Am vergangenen Wochenende standen für die Tischtennisspieler des SV Niklashausen gleich 2 Partien auf dem Programm. So musste man sich am Samstag vor heimischer Kulissse mit den Gästen vom TTC Weinheim II messen, während man sonntags  beim Weinheimer Stadtrivalen Weinheim-West gastierte.

 

Dabei musste man sich gegen Weinheim II ordentlich ins Zeug legen, um als Sieger von den Platten zu gehen. Unter der Leitung von Oberschiedrichter Etienne Zinkel aus Adelsheim ging es in die Eingangsdoppel. Bereits hier bot sich Malcherek/Duffoo gegen Simunek/Trede unerwartete Gegenwehr, und so musste sich das heimische Duo richtig lang machen, um den Gegner des Feldes zu verweisen. Keine Chance hatten parallel dazu Bereziuk/Achmetow gegen Gass/Berbner. Und auch Fiederling/Degen mussten ihren Gegnern Oberle/Frey glatt in 3 Sätzen Tribut zollen.

 

In den folgenden Einzeln blieb es weiterhin spannend. Dennoch gelang es Malcherek sein Gegenüber Simunek in 5 hart umkämpften Sätzen den Schneid abzukaufen. Obwohl es für Duffoo im Spiel gegen Gass zunächst mit 1:2 düster aussah, drehte der peruanische Nationalspieler in zwei weiteren furiosen Sätzen das Spiel um für sein Team knapp mit 3:2 nach vorne zu bringen. Im Anschluss sorgten Bereziuk gegen Abwehrstratege Oberle, sowie Fiederling gegen Berbner mit 2 Siegen für einen weiteren Ausbau der Führung auf 5:2 so dass man sich schon in sicherer Entfernung wägte. Dieses Ausreißen wussten Frey und Trede allerdings gekonnt zu verhindern, welche den heimischen Kräften Degen und Achmetow empfindliche Niederlagen beibrachten und so wieder auf 5:4 verkürzten.

 

Zu Beginn der zweiten Einzelrunde lief es dann besser für Niklashausen. Zwar musste auch Malcherek gegen Gass erst kämpfen, bis sich dieser schlussendlich geschlagen gab. Leichter hatte es dagegen Duffoo, der Simunek nicht den Hauch einer Chance ließ und so die Führung mit 7:4 weiter ausbauen konnte. Danach gelang es Bereziuk gegen Berbner, einen weiteren wichtigen Wirkungstreffer zu landen, so dass die Gäste mit 8:4 ins Taumeln gerieten. Allerdings wurde es dann noch einmal spannend, als Fiederling gegen Oberle nicht die passenden Mittel fand und so einen weiteren Gegentreffer zulassen musste. Danach kämpfte Degen gegen Trede um den finalen Zähler, als sich beide auf Augenhöhe begegneten und keiner wirklich Klein bei  geben wollte. So fiel die Entscheidung im allesentscheidenden fünften Satz, den Degen hauchdünn mit 14:12 für sich entscheiden konnte und so den Sieg für Niklashausen perfekt machte.

 

Nach einer kurzen nächtlichen Verschnaupfpause machte sich dann der Teambus zum Gegenbesuch in Weinheim – genauergesagt bei Weinheim-West - auf. Hochmotiviert gingen die Taubertäler zu Werke und so schlugen zu Beginn gleich die Doppel Malcherek/Duffoo sowie Fiederling/Degen zu Buche. Das Doppel Bereziuk/Anderlik gegen Tadic/Ludigkeit ging an die Hausherren. Alsdann hatten Duffoo, Malcherek, Fiederling und Bereziuk leichtes Spiel und erfuhren gegen Schreyer, Tadic, Fischer und Ziener nur wenig Gegenwehr. So gelang es Niklashausen, mit 6:1 davonzuziehen. Anschließend hatte Anderlik gegen Ludigkeit in 4 Sätzen das Nachsehen, so dass Weinheim ein weiteres Pünktchen sein Eigen nennen durfte, bevor Degen sein Gegenüber Weidenauer glatt in drei Sätzen in die Knie zwingen konnte. Danach zeigte Malcherek Schreyer deutlich dessen Grenzen auf und auch Duffoo gelang es, Tadic in die Schranken zu weisen. Daher ging das Match relativ deutlich mit 9:2 an Niklashausen und man machte sich mit 2 Punkten im Gepäck an die Heimfahrt ins zurück ins Taubertal.

 

Nach einem spielfreien Wochenende stehen nun am 23.&24.10. zwei weitere Auswärtsspiele in Ottenau und Rastatt an. Auch da sollten die Chancen auf weitere Zähler gut stehen.